Dieses Jahr mussten wir ganz schön kreativ werden und versuchen uns nicht von Rückschlägen runterziehen zu lassen. Das ist nicht immer einfach und für viele von uns eine große Überwindung gewesen immer positiv zu bleiben. Unter vielen wirtschaftlichen Niederlagen, gab es aber auch viele persönliche Rückschläge; Familienmitglieder die sich von heute auf morgen nicht mehr sehen dürfen, Freunde die nicht mehr zusammen ausgehen können bis hin zu Liebenden die plötzlich von einander getrennt wurden – ein Wiedersehen? Ungewiss. 

Nichtsdestotrotz, die schönen Dinge des Lebens sollen nicht außen vor bleiben. Gemeint ist damit vor allem alles rund ums Thema Liebe. Diese musste wahrscheinlich bei Vielen auch Einiges aushalten dieses Jahr. Aber es gibt sie, die, die sich trauen – und diesmal hat das Wort trauen sogar eine noch tiefere Bedeutung. In 2020 sich das Eheversprechen zu geben bedeutet nämlich neue und vielleicht sogar mehr Herausforderungen.

Umdenken ist hier das Stichwort. Kreativität wurde von Einigen dieses Jahr bewiesen und auch die, die sich trotzdem trauen wollen, wurden kreativ.

Hier einmal die top Trends der kreativen Köpfe die sich trotzdem trauen in diesem Jahr:

  1. Freie Trauungen. Am beliebtesten waren dieses Jahr definitiv freie Trauungen. Natürlich spielte Corona auch hier eine Rolle aber freie Trauungen zählen auch so zu beliebten und schönen Zeremonien. Es lässt sich so viel machen und Hygienevorschriften können viel einfacher eingehalten werden. Das bringt uns zu unserem nächsten Thema…
  2. Themen und Motto Hochzeiten. Dieses Jahr wurde viel Wert auf besondere Dekoration und das Thema gelegt, gerade weil es so viel draußen stattgefunden hat. Vor allem mit beeindruckenden Lichtern wurde gespielt. Sobald die Dunkelheit antritt erleuchteten warme Lichterketten hier und flackernde Kerzen dort. Romantischer geht es kaum noch, oder?
  3. Familiär wurde es ebenfalls. Durch die begrenzte Anzahl an Leuten wurde mit Bedacht gewählt wer dabei sein soll am wohl schönsten Tag des Lebens. Dadurch wurde das Gemeinschaftsgefühl ganz neu interpretiert und die Feier an sich wurde auch viel vertrauter da man problemlos jedem Aufmerksamkeit schenken konnte und mit jedem Gast diesen besonderen Tag zelebrieren konnte. Geteiltes Glück ist und bleibt eben doppeltes Glück!
  4. DIY. Dieses Jahr wurde viel Wert auf do-it-yourself gelegt, dadurch, dass viele im Freien und somit auch viel im eigenen Garten gefeiert haben, wurde an Kreativität nicht gespart. Ein hübsch verzierter Garten mit einem Familienstammbaum wo jeder Gast gemachte Bilder an den Baum im Garten hängen konnte ist nur ein Beispiel von vielen.
  5. Die Frage der Fragen. Auch wenn es um wohl den mit am aufregendsten Moment geht, den Heiratsantrag, wurde nicht mit tollen Ideen gespart. In diesem Jahr wurde definitiv mehr auf Zweisamkeit geachtet und Anträge romantisch im kleinen Kreise, dafür aber mit einem besonderen und hochwertigen Verlobungsring. Gesparte Kosten konnten somit in einen besonderen Ring gesteckt werden.

2020 zeigt wie man sich automatisch den Umständen anpasst, die einem in den Weg gelegt werden und, dass es für alles eine Lösung gibt. Grenzen werden von uns selbst gezogen. Aus diesem Grund sollte auch in Sachen Liebe und Heirat kein Schlussstrich gezogen werden nur weil dieses Jahr Veränderungen mit sich bringt. Wer weiß, vielleicht können diese Veränderungen uns so umdenken lassen, dass der schönste Tag im Leben noch viel schöner als erträumt wird. Traut euch!