Ein Führungszeugnis beantragen wird vom Bundesamt für Justiz (BfJ) ausgestellt. Es gibt Auskunft über eventuelle Vorstrafen des Antragsstellers. In bestimmten Branchen ist es heute Pflicht, ein Führungszeugnis vorzulegen. Arbeitgeber prüfen, ob besondere Risiken besonders im Bereich der Kinderbetreuung bestehen, wenn ich mich für einen Job in diesem Bereich bewerbe. Aber nicht nur in der Kinderbetreuung auch in anderen Bereichen ist ein Führungszeugnis Pflicht und wird teils von den jeweiligen Auftraggebern schon in Ausschreibungen zur Auftragsvergabe vorrausgesetzt. Arbeitgeber müssen wissen, mit wem sie es zutun haben. Sie müssen sich soweit möglich absichern und alles tun, um Probleme schon im Vorfeld zu vermeiden.

Wie beantrage ich es

Ich habe verschiedene Möglichkeiten, ein Führungszeugnis zu beantragen. Ich kann einfach zu meiner Stadt/Gemeinde gehen und dort persönlich den Antrag stellen. Dazu benötige ich in jedem Fall einen Ausweis oder Reisepass zur Identifikation.
Sehr viel einfacher geht es aber seit kurzem Online. Man kann jederzeit den Antrag stellen und braucht auf keine Terminvergabe warten wie auf dem Amt. Kleiner Haken: Bisher funktioniert das Ganze nur mit einem neuen Personalausweis mit Onlinefunktion und Kartenlesegerät. Somit kann man sich auch online identifizieren.
Die Kosten betragen 13,-€. Nach Antragsstellung dauert es 1-2 Wochen bis das Führungszeugnis per Post zugesandt wird.